Relaunch

Über den Relaunch dieser Seite mit anderem Konzept und der Umstellung von typo3 auf Hugo.

Ich bin seit 2002 mit meinem Lebenslauf unter der Domain www.volkerbeck.info online. Die älteste Fassung kann man noch im WebArchive einsehen: August 2002.

HMTL / statische Generatoren

Anfang noch per HTML erstellt, bin ich auf der Suche nach einem einfacheren, schnelleren Weg erst über Dreamweaver (später zudem Rapidweaver) gestolpert (hier die Seite mit Dreamweaver Dezember 2007 ) und habe dann recht bald das Thema CMS (Content Management System) für mich entdeckt. Das Konzept hat Charme: einmal aufgesetzt. steht das Gerüst der Seite, man muss lediglich neue Inhalte einpflegen.

WordPress

Wie viele andere auch, bin ich dann auf WordPress gestoßen. Hier eine erste Fassung aus Dezember 2007. Aber, das kennen sich ebenfalls viele, WordPress ist recht aufwändig mit den Plugins, die regelmässig aktualisiert und gewartet werden wollen. auch die Sicherheit ist ein Thema. Man kann eine WordPress Seite sicher bekommen, aber der Aufwand ist dann doch recht hoch. Und man kann immer noch nicht für jedes Plugin genau sagen, wie sicher es ist, was es wirklich macht, wo die potentiellen Schwachstellen sind. Zudem ist WordPress das am meisten genutzte System und daher auch am häufigsten Angriffen ausgesetzt. Auch ist Spam ein echte Problem.

typo3

Da ich irgendwann dann mit verschiedenen Seiten, neben meinem Lebenslauf auch ein Blog über mein Jahr an der Portland State University und die Dokumentation der Middle East Simulation 2009 an der Universität Konstanz, betreut habe, habe ich mich dann auf die Suche nach einer Alternative gemacht. Wichtigste Bedingung: MultiSite. Also mehrere unterschiedliche Seiten mit einem System verwalten.

Durch meinen Job kam ich mit typo3 in Berührung. Bingo. Multisite. Und kostenlos, sicherer als WordPress. Leider auch komplizierter. Lange konnte ich mit einem gratis Template arbeiten - es war von Version 4 bis 7 LTS benutzbar (wenn ich mich richtig erinnere). So sah die Seite dann im Juli 2012 aus.

Leider konnte man das Template dann irgendwann nicht mehr einsetzen, ich glaube ab typo3 8 LTS ging es nicht mehr. Alternative, die es gratis gab, haben mir nicht gefallen. Was macht man, wenn man nicht mehr weiter weiß? Man bildet einen Arbeitskreis.

WordPress Multisite

Quatsch! Man besinnt sich, was man bisher schon so verwendet hat und stößt erneut auf WordPress. Inzwischen gab es auch Anleitungen, wie man WordPress auch als MultiSite nutzen kann. Gesagt getan. Nach dem erneuten Relaunch im März 2018 habe ich WordPress eine erneute Chance gegeben. Aber ganz ehrlich? Der Admin-Aufwand war ein Alptraum!

typo3 9 LTS & Bootstrap

Inzwischen hatte ich das Bootstrap Package für mich entdeckt, fand ich super, und festgestellt, dass es mit typo3 9 LTS problemlos funktioniert. Also noch einmal alle Seiten umgezogen. Obwohl meine Seiten nun ganz ok waren, habe ich weiter über den Tellerrand geschaut. (www.mes2009.eu als Beispiel für typo3 9 LTS & Bootstrap)

Hugo

Über t3n und einem Artikel über Papercss kam ich auf Hugo als moderner Generator statischer Seiten. Seiten müssen dafür mit Markdown geschrieben werden. Da dies jedoch relativ einfach ist und Markdown eben nicht an ein System (wie z.B. typoscript bei typo3) gebunden ist, kam mir das sehr gelegen. Wie ich das gemacht habe, beschreibe ich in einem weiteren Blogbeitrag.

Hugo setzt auf Themes für die Gestaltung der fertigen Seiten. So wie viele andere Systeme auch. Und natürlich ist der Vorteil, per ein paar Zeilen Code die Optik zu ändern, bei vielen Systemen möglich, mit mehr oder weniger großem Aufwand.

Relaunch mit Hermit

Ich habe mir einige der Themes angeschaut und auch ausprobiert. Unter vlkr.be sieht man zum Beispiel mein neues Kochblog, ebenfalls mit Hugo, aber mit dem Theme/Framwork Papercss.

Für diese Seite hatte ich mir überlegt, den Lebenslauf und mein Blog, das ich nie so richtig optimal eingebunden hatte, zu kombinieren. Und bei den Themes hatte mir Hermit am besten gefallen, da es mal was anders ist, gleichzeitig aber auch schnell lädt und ohne zusätzliche Frameworks auskommt.

Einige der Vorteile von Hermit :

  • Navigations and functions are placed in the bottom bar which will hide when you scroll down.
  • Displays all of your posts on a single page, with one section per year, simple and compact.
  • Extremely lightweight and load fast. No third party framework, no unnecessary code.

Wer vergleicht, stellt fest, dass ich es etwas angepasst habe. Aber auch das ist ein Vorteil von Hugo/Hermit. Das Theme kann mit HTML-/CSS-Kenntnisse leicht angepasst werden.

Wie findet ihr das neue Design? Schreibt mir doch mal.